EIBSEE – Gamskar – Georg-Jäger-Steig – Wiener-Neustädter-Hütte – Schneekar – Stopselzieher – Zugspitzgrat – ZUGSPITZE

Direkt aus Leipzig (114 m über Null) kommend, bestiegen wir, Martin und ich, am 03.06.2020 ohne besondere Vorbereitungen und Akklimatisation erstmals die Zugspitze, den mit 2962 m über Null höchsten Berg Deutschlands. Trotz mittlerweile einiger Erfahrungen am Berg hatten wir zu Beginn der Tour noch keine Ahnung davon, was für ein Abenteuer uns dort oben erwarten würde…

Die Tour startete kurz nach fünf Uhr am Mittwoch, 03.06.2020 am Wanderparkplatz Eibsee in Grainau (gleich neben Garmisch-Partenkirchen) und verlief entlang der deutsch-österreichischen Grenze über das Gamskar, den Georg-Jäger-Steig, die Wiener-Neustädter-Hütte (2213 m), das Österreichische Schneekar, den Stopselzieher und den Zugspitzgrat. Trotz noch ordentlicher Schneelage und massiver Steinschläge kämpften wir uns in 9,5 Stunden unter teils beträchtlicher Lebensgefahr (mindestens vier drastische Steinschläge!) zum Gipfel. Wie so häufig waren Angst, Euphorie, Willenskraft, Mut, Anstrengung und Erschöpfung unsere stetigsten Begleiter.

Es was ein wunderbares und zutiefst beeindruckendes Erlebnis, das Martin und ich sicher nie vergessen werden, eine der aufregendsten Bergtouren meines Lebens und eine sagenhaft herausfordernde, durch die vorgefundenen Bedingungen um einiges im Schwierigkeitsgrad gestiegene Tour. Eis und Schnee, abgerissene oder verschüttete Sicherungen und mehrere Anflüge eines Hubschraubers bei aktuellen Sicherungsmaßnahmen an der Ruine der alten Tiroler Zugspitzbahn garnierten den Aufstieg zu einem unvergleichbaren Abenteuer. Irre schön, irre anstrengend! Wir sind zutiefst dankbar für diese Erfahrung und dafür, dass uns der Berg wieder heile hat ziehen lassen. Jederzeit gerne wieder!

Wegstrecke: zirka 12 km, 2100 Höhenmeter reiner Aufstieg, etwa 1,5 km/h in Bewegung im Schnitt

Ausrüstung: Klettergurt und Klettersteig-Set, Standplatzschlinge, Kleinsteigeisen (Grödel), Bersteiger-Helm, diverse Not-Reepschnüre und -Karabiner, Kamera Gopro Hero 7 Black, Parrot Anafi (am Berg vor lauter Aufregung vergessen zu filmen), Personal Locator Beacon (PLB), Medikit, Biwaksack, Regenklamotten, Mütze, Handschuhe, Sonnenbrille (Gletscher, Schnee), Handy, Essen und Trinken, Reserve-Riegel, Kopflampe

Was ich vermisst habe: meinen Eispickel! Um diese Zeit nehme ich zukünftig lieber den Pickel mit.

Was ich das nächste Mal anders machen würde: auch mal mit der Parrot Anafi, die ich die ganze Zeit dabei hatte, in der Wand filmen… 😉

Den Film zur Bergtour kannst Du dir hier ansehen:

Schreibe einen Kommentar